Radiofrequenzbehandlung

Radiofrequenzgerät Straffe Haut mit Radiofrequenzbehandlung Radiofrequenzbehandlung Straffe Haut ohne Spritze und Skalpell – geht das? Ja, mit einer Radiofrequenz-Behandlung können Sie dem natürlichen Hautalterungsprozess sanft entgegenwirken. Bei der innovativen Anti-Aging Behandlung, die ihren Ursprung in der Medizin hat und als Stimulanz für Zellerneuerung und Kollagensynthese gilt, wird Wärme genutzt, um die Haut zu festigen. Wie funktioniert die Radiofrequenz-Behandlung? Bei der Radiofrequenz-Behandlung wird Wärme eingesetzt, um Fältchen zu bekämpfen. Durch die gezielte Erwärmung des Gewebes ziehen sich die Kollagenfasern in der Haut zusammen und kleine Fältchen werden unmittelbar geglättet. Zudem wird die Kollagenbildung tief in der Haut angeregt, was die Haut straffer und rosiger aussehen lässt und für eine langfristige Verjüngung sorgen kann. Dabei wird mit monopolarer Radiofrequenz von 4 MHz behandelt. Die Energie der Radiofrequenz wird mit einer speziellen Elektrode in die Tiefe der Haut geschleust, erreicht dadurch die Dermis und erzeugt ein Schwingen der Wassermoleküle im Gewebe. Durch diese Schwingungen erwärmt sich das behandelte Gewebe bei fachgerechter Anwendung kontrolliert auf maximal 41°C.  Dabei ist die kontrollierte Wärme spezifisch auf die Hautstruktur der empfindlichen Partien abgestimmt. Wie allgemein aus Radiofrequenzanwendungen bekannt, reicht diese als angenehm empfundene, milde Wärmeentwicklung aus, um hauteigene Regenerationsmechanismen sowie die Neubildung von Kollagen und Elastin zu fördern. Zusätzlich werden die Mikrozirkulation sowie der Lymphabfluss gesteigert, so dass das Gewebe optimal mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird und Ablagerungen sowie Proteinabfälle abtransportiert werden können. Bei fachgerechter Anwendung werden hautschädigende Verbrennungen oder Denaturierung von Eiweißen vermieden. Wann ist eine Radiofrequenz-Behandlung sinnvoll? Unsere Haut wird kontinuierlich von Umwelteinflüssen belastet, die den Alterungsprozess beschleunigen können. Das kann sich im Augenbereich bereits ab Mitte 20 abzeichnen. Denn hier ist die Haut besonders dünn und empfindlich. Faktoren wie Stress, Bildschirmarbeit, Übermüdung und freie Radikale sowie intensivere Mimik verstärken die Belastung der Problemzone rund um die Augen. Und auch der Lippenbereich sowie die Stirn sind Zonen, denen man das Alter(n) früh ansehen kann. Ist eine Radiofrequenz-Behandlung schmerzhaft? Sie wünschen sich eine effektive, unkomplizierte Behandlung mit sichtbaren, langfristigen Erfolgen, aber bitte ohne schmerzhafte Unterspritzung oder aufwändigen kosmetischen Eingriff? Dann ist die Radiofrequenzbehandlung genau die richtige Wahl! Die Radiofrequenz-Behandlung gilt als schmerzfrei und sanft, denn hierbei entstehen keine Schäden an der Hautoberfläche. Daher eignet sich diese Behandlungsmethode gegen Falten vor allem auch für sehr empfindliche Gesichtspartien wie Mund und Augen. Natürlich kann die Radiofrequenz-Behandlung von Person zu Person unterschiedlich wahrgenommen werden. Das Empfinden kann sogar von rechter zu linker Gesichtshälfte sehr unterschiedlich sein. Die Radiofrequenz sollte immer mit einer angenehmen Erwärmung spürbar sein, dann ist die Intensität optimal. Bei einer professionellen Behandlung in meinem Kosmetikinstitut wird daher bei jedem Schritt sichergestellt, dass die Behandlung angenehm ist. Welche Behandlungsmethoden gibt es? CET (kapazitive elektrische Übertragung) Ist eine elektromagnetische Energie, die durch heftige Elektrodenaktivität erzeugt wird und dieDermis erwärmt. Für die Behandlung der Epidermis ist diese Methode hocheffektiv. RET (resitive elektrische übertragung) Durch beschleunigte Elektrodenaktivität, entsteht eine tiefe innere Wärmeeinwirkung, die hochwirksame und effektive Ergebnisse im Bereich des Ober- und Unterkörpers bringt Bipolar Wird im Gesicht und an der Kopfhaut angewendet. Was verursacht diese Methode? Sie stimuliert in der Haut die Collagensynthese. Es bilden sich in der Haut (ca. 12 Stunden nach der Anwendung) Hitzeschockproteine, die das vorhandene Collagen (denaturieren) – also „zerstören“ – und dadurch wird ein neuer Collagenaufbau stimuliert! Nach der Behandlung Nach der Behandlung ist es wichtig ausreichend zu trinken. Zwischen den Behandlungen ist eine Lymphdrainage zu empfehlen, um den gelösten Zellen zu helfen, über den Urin oder dem Lymphsystem diese Zellen abzutransportieren